Braten und Trocknen im Holzbackofen

Tag2:    6.)Backvorgang Schweinsbraten mit Kruste

Wir müssen wieder zeitig aus den Federn, denn  wir wollen ja unseren Ofen für einen guten Schweinsbraten mit krosser Kruste zu Mittag nutzen. Es ist 06:00 Uhr und wir bereiten den Braten vor. Wie man seinen Braten würzt, bleibt jedem selber überlassen, wir verwenden das Oma-Rezept! 

Der Ofen wurde gestern nach dem Pizzabacken von der Asche gereinigt und ausgekehrt, Tür und Luftklappe geschlossen und die Hitze über Nacht gespeichert. Wenn alles richtig gelaufen ist, sollte der Ofen eine Temperatur von zirka 180 bis 200 Grad haben. Sollte die Temperatur tiefer sein, ist das auch kein Problem, es verlängert sich nur die Garzeit. 

Unser Braten war jetzt viereinhalb Stunden im Ofen, bevor wir die Kruste angebraten haben. Dazu heizten wir den Ofen auf einer Seite ein und ließen die Flammen über den Braten streichen, man regelt das mit der Luftklappe. Tipp: Beim Einbau der Absperrklappe wäre es ratsam, Absperrklappen links und rechts einzubauen, so könnte man die Flammen noch gezielter steuern.

Braten im Holzbackofen Fotos auf Album Braten im Holzbackofen

Tag3:    7.)Trocknen von Kräutern und Früchte

Der Ofen wurde gestern nach dem Braten wieder gereinigt und über Nacht geschlossen.

Es ist der 3.Tag nach dem Aufheizen des Ofens und er hat jetzt noch immer genug Wärme, um schonend Kräuter und Früchte zu trocknen.

Der Ofen sollte jetzt 80 Grad haben oder weniger, um Kräuter und Früchte zu trocknen. Besonders gut sind Äpfel!  Wenn ich jetzt Ihr Interesse für einen Holzofen geweckt habe, hinterlassen Sie vielleicht einen Kommentar!

 

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen